Zahnärztin Katja Meinecke auf Erfolgskurs

CDV-CUP-FINALE 2013 vom 13.-15.09. in Langenhagen-Twenge

Buschreitende Zahnärzte auf Schimmeln sind eine erfolgsversprechende Kombination. Das haben nicht nur die Doppel-Olympiasieger Hinrich Romeike und Marius 2008 in Hongkong bewiesen, sondern jetzt auch die 28-jährige Katja Meinecke mit ihrem Schimmel Abingto
n.

Die beiden sind die Sieger im CDV Cup-Finale 2013. Schon im letzten Jahr, in Bad Harzburg, waren sie dabei und belegten damals Rang sechs. Jetzt beim CIC*-Finale auf dem Hof Münkel in Langenhagen-Twenge hat es für Platz eins in der CDV-Wertung gereicht und einen hervorragenden vierten Platz insgesamt.

Meinecke und ihr Schimmel beendeten die Prüfung mit ihrem Dressurergebnis von 47,20 Minuspunkten. „Da bin ich wirklich stolz drauf“, sagte die Zahnärztin. Zu Recht. Schließlich ist alles, was Abington kann, ihr Verdienst. Sie hat den zehnjährigen Wallach als Jährling von ihrer Trainerin geschenkt bekommen und dann von Anfang an selbst ausgebildet. Gekannt hat die reitende Zahnärztin ihr Erfolgspferd aber schon von Geburt an, bzw. eigentlich sogar schon früher. Denn sie hat auch Abingtons Eltern geritten. „Das ist praktisch, so weiß ich, von wem er welche Macke hat“, sagt die 28-Jährige. So habe er das Äußere vom Papa geerbt, die Reflexe und die Schnelligkeit hingegen von der Mama, „und die Begeisterung für Siegerehrungen von beiden“, wie Katja Meinecke schmunzelnd berichtet. Wer sich wundert, was sie damit meint, der möge sich Abingtons Gesichtsausdruck auf den Bildern von der Platzierung anschauen …

Mit dem Kurs in Langenhagen kamen die beiden gut zurecht. Meinecke, die aus Brandenburg kommt, fürs Geländetraining aber mittlerweile zu Andreas Dibowski fährt, sagt: „Der Kurs war wunderbar zu reiten und sehr einladend.“ Allerdings gab es auch ein paar Klippen, beispielsweise die Kombination 5 A/B, die zum Vorbeilaufen einlud und einigen Reitern zum Verhängnis wurde. Nicht so Abington. „Wir wissen einfach, dass wir uns aufeinander verlassen können“, sagt die Reiterin.

Die beste Voraussetzung für Erfolg, von dem die beiden in diesem Jahr schon an anderer Stelle reichlich hatten. „2013 war mein Jahr!“, sagt Katja Meinecke. Denn vor ihrem Erfolg in Langenhagen verteidigten sie unter anderem ihren Landesmeistertitel und wurden Dritte in der Einzelwertung beim Bundeswettkampf, ihrer ersten langen Ein-Sterne-Prüfung, die sie ebenfalls mit dem Dressurergebnis abschlossen.

Für Abington steht nun noch eine lockere L-Vielseitigkeit vor der Winterpause auf dem Programm. Und im nächsten Jahr? Da wird es wohl kein CDV Cup-Finale mehr geben für die Zwei, denn das nächste Ziel lautet Zwei Sterne.

Quelle: Club deutscher Vielseitigkeitsreiter e.V.